Über Summer Wars

„Dies ist eine Geschichte über eine Großfamilie, die sich plötzlich der Herausforderung einer globalen Krise des Internets der Zukunft gegenüber sieht.
Familienbande sind die stärksten Netzwerke, egal wie hochentwickelt die Hightech-Netzwerke des Internets sind. Ich wollte einen Film machen, dessen Geschichte bei einer großen Bandbreite von Menschen Gefallen findet, unabhängig von Alter oder Geschlecht. Ich wollte einen Film machen, den man als Abenteuer mit der gesamten Familie genießen kann, einen erfrischenden Film, genau richtig für den Kino-Sommer.”

Mamoru Hosoda

Das Mädchen, das durch die Zeit sprang von Regisseur Mamoru Hosoda wurde mit insgesamt 23 Preisen aus der ganzen Welt ausgezeichnet, einschließlich des Preises „Bester animierter Film“ beim 39. Sitges Internacional Film Festival de Catalunya und dem „Special Distinction Award 2008“ beim Annecy Animation Film Festival.

Jetzt kehren Filmemacher Hosoda und seine Crew aus Das Mädchen, das durch die Zeit sprang mit Summer Wars zurück, einer Geschichte über eine Großfamilie, deren Leben aus der Bahn geworfen wird, als aus dem Internet eine globale Krise hervorbricht. Eine neue Art von Krieg steht bevor!

Die Story
In der nahen Zukunft hat die Erschaffung der virtuellen Stadt OZ es allen ermöglicht, zu jeder Zeit und von jedem Ort auf das Internet zuzugreifen. Die Nutzer steuern ihre Avatare durch OZ um zu shoppen, ihre Rechnungen zu zahlen und Spaß zu haben. Kenji, ein ganz normaler Oberstufen-Schüler, verbringt seine Sommerferien müßig mit einem Teilzeitjob, bei dem er das OZ-System am Laufen hält. Aber dann lädt ihn das Mädchen seiner Träume, Natsuki, dazu ein, sie in ihre Heimatstadt Nagano zurückzubegleiten. Als sie dort ankommen, verwirrt Natsuki Kenji mit der Bitte, er solle sich als ihr Verlobter ausgeben, damit sie ihrer alten Großmutter eine Freude machen kann.

In seiner ersten Nacht in Nagano bekommt Kenji eine E-Mail mit einem seltsamen, mathematischen Rätsel von einem mysteriösen Absender. Mathe-Genie Kenji ist von diesem Rätsel fasziniert und als er endlich die Lösung findet, ist die Welt völlig verändert.
Am nächsten Morgen berichten die Fernsehnachrichten von einem gesetzlosen Avatar in OZ. Kenji ist verblüfft als er sieht, dass es sein Avatar ist! Der unschuldige Kenji wird als OZ-Krimineller verleumdet und bevor er überhaupt weiß, was los ist, wird er in eine Schlacht um das Schicksal und das Gleichgewicht der Welt gezogen.
„Die ganze Familie wird helfen, jedwedes Problem zu lösen, das wir verursacht haben.“
Natsukis Oma gibt diese Anweisung und Kenji, Natsuki und Natsukis Verwandte tun sich zusammen, um zu versuchen, die Welt zu retten!

Omas Geburtstag ist ein wichtiges Ereignis für die Familie Jinnouchi
Die Familie Jinnouchi kann ihren Stammbaum bis zu einem feudalen Kriegsherrn der Muromachi-Zeit im 16. Jahrhundert zurückführen. Die Familie ist dazu angehalten, den Geburtstag von Natsukis Oma zu feiern, die das Familienoberhaupt ist. Alle Verwandten kommen zusammen, um ihren 90. Geburtstag zu feiern, dazu gehören ein Arzt, ein Fischer, ein Feuerwehrmann, ein Wasserwerksingenieur, der Besitzer eines Elektronikladens, ein Polizist und ein Offizier der Verteidigungsstreitkräfte. Zusätzlich zu den Hausherren kommen auch Frauen und Kinder, vom Neugeborenen bis zum Oberschüler, alle nehmen sie an dieser wichtigen Feier teil. Kenji ist verwirrt als Natsuki ihn bittet, sich als ihr Verlobter auszugeben, aber sie tut das nur, um ihrer Oma eine Freude zu machen.

Ein Avatar, ein Alter Ego, überwindet die Generationsgrenzen
In der virtuellen Welt OZ verwandeln sich die Nutzer in Avatare. Sie können jede beliebige Identität annehmen, unabhängig von ihrem tatsächlichen Alter oder Geschlecht in der realen Welt. Manche entscheiden sich sogar, zu einem Tier oder einer imaginären Figur zu werden. In diesem virtuellen Spiegel der realen Welt, der Stadt OZ, kann eine Grundschülerin sogar die Gestalt eines männlichen Profi-Wrestlers annehmen. Die vielfältigen Avatare sind auch die Hauptattraktionen dieses Films.

Der Feind ist „Love Machine“ und er hat die Kraft von 400.001.200 Menschen
Ein böser Avatar, der sich selbst „Love Machine“ nennt, taucht in der virtuellen Stadt OZ auf. Love Machine ist eine extreme Form künstlicher Intelligenz, die ungehindert in Netzwerke eindringt, die personenbezogene Daten beinhalten, lebenserhaltende Systeme und sogar militärische Netzwerke, die außerhalb von OZ liegen. Love Machine infiltriert und manipuliert nach Belieben zahllose Nutzerkonten und beherrscht die Welt von OZ. Schließlich wird auch die reale Welt in seine nicht enden wollende Raserei verstrickt.
Wie ist Love Machine entstanden? Wer zieht die Fäden im Hintergrund? Was will er bezwecken?

Der Film Summer Wars lief auf der Berlinale 2010 im Rahmen der Reihe GENERATION 14+ und auf den Fantasy Filmfest Nights 2010.

In diesem Sommer
übernimmt das Internet die Welt
und eine japanische Familie schlägt zurück!

Advertisements